Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Reisekosten


Fakultäre Vorgaben in Zusammenhang mit der Gewährung von Reisekostenzuschüssen

Jahreshöchstgrenze/Person
Dem wissenschaftlichen Universitätspersonal der Fakultät kann pro Person für je zwei Jahre maximal ein Betrag in Höhe von € 2.800 aus Mitteln des Globalbudgets zur Verfügung gestellt werden. Im Rahmen laufender Qualifizierungs- und Entwicklungsvereinbarungen, sowie für den wissenschaftlichen Nachwuchs (= alle UniversitätsassistentInnen ohne Doktorat und alle UniversitätsassistentInnen mit Doktorat, bei denen die Promotion nicht länger als 6 Jahre zurückliegt) kann eine Überschreitung dieser Höchstgrenze erfolgen.

Überschreitung der Jahreshöchstgrenze - Ausnahmen
Eine Überschreitung der o.g. Höchstgrenze kann aus Berufungszusagen (=ABZ-Innenaufträge) beantragt werden.

  • Reiseaktivitäten unter Gewährung eines Reisekostenzuschusses haben nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit, Sparsamkeit und Rechtmäßigkeit zu erfolgen.
  • Vor Antritt der Reiseaktivität muss ein genehmigter Antrag (Freistellung unter Gewährung eines Reisekostenzuschusses) vorliegen.
  • Die diesbezüglichen Anträge sind auf dem Dienstweg (d.h. von der akademischen Einheit über das jeweilige Dekanat) an das Personalressort zu übermitteln. Diese müssen spätestens drei Wochen vor Antritt der Reiseaktivität gestellt und im Dekanat eingebracht werden. Als eingebracht gilt der Antrag, wenn dieser im Dekanat eingelangt ist.
  • Beantragen mehrere ArbeitnehmerInnen einer akademischen Einheit eine Reiseaktivität zum gleichen Zweck, so sollen die Anträge zeitgleich auf dem Dienstweg übermittelt werden.

Reisekosten:
Bei Bahnreisen mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sind im Inland grundsätzlich Business Cards als Fahrscheine zu verwenden (erhältlich beim BR für das wiss. UP). Wird die Business Card nicht in Anspruch genommen, so kann nur der Gegenwert der Business Card der 2. Bahnklasse ersetzt werden. Für Bahnreisen in das Ausland können Tarife der 2. Bahnklasse in den Kostenvoranschlag aufgenommen werden.

Kosten für Flugreisen werden nur ersetzt, wenn die Entfernung mehr als 300 Bahnkilometer beträgt und sich dadurch die Gesamtkosten (Reise- und Übernachtungskosten) verringern. Bei Flugreisen ist grundsätzlich die Economy Class zu benutzen.

Übernachtungskosten:
Österreich: bis maximal EUR 110,--
Europa: bis maximal EUR 160,--
Außereuropäische Destinationen: bis maximal EUR 200,--

BITTE BEACHTEN:
Pro Reise kann nur ein Antrag gestellt werden. Beizulegen sind:

  • eine genaue Kostenaufstellung der zu erwartenden Kosten (Reisekosten, Hotelkosten, Kongressgebühren etc.)
  • eine Einladung bzw. ein Programm. In der Kostenaufstellung sind alle Kosten, für die ein Reisekostenzuschuss beantragt wird, anzuführen. Wenn Kosten nicht angegeben werden, können diese auch nicht berücksichtigt werden (auch nicht bei der Abrechnung).
  • bei aktiver Teilnahme die jeweilige Annahmebestätigung für die Abhaltung des Vortrages

Genehmigung:
Die Förderung bezieht sich auf aktive Kongressbeiträge (Vorträge, Poster, etc.). Lediglich bei Universitätsassistent/innen ohne Doktorat werden auch Kongressteilnahmen gefördert.

Reisekostenzuschüsse für Drittmittelangestellte sind aus Drittmittel zu finanzieren.
Bei Reiseaktivitäten aus Drittmitteln ist der Antrag nach Genehmigung des RKZ durch den/die bevollmächtigte/n Projektleiter/in an das Personalressort zu übermitteln. Den Antrag des/der Projektleiters/in genehmigt der/die zuständige Dekan/in.

Reisekostenzuschussabrechnungen sind durch den/die bevollmächtigte/n Projektleiter/in inhaltlich zu prüfen und mit seiner/ihrer Unterschrift zu bestätigen. Reisekostenzuschussabrechnungen von bevollmächtigten ProjektleiterInnen selbst sind durch den/die zuständigen Dekan/in bzw. den/die zuständige/n Vizerektor/in zu unterfertigen. 

Dienstreisen können beantragt werden

  • für Reisen in Vertretung der Rektorin/des Rektorors oder im Auftrag des Bundesministeriums
  • für Reisen der Mitglieder von UG-konformen Gremien, Ausschüssen und Organisationen, die für die Ausübung der Funktion notwendig sind
  • für Begleitpersonen bei Pflichtexkursionen – Pflichtexkursionen müssen von der Dekanin/vom Dekan genehmigt werden!
  • für das nichtwissenschaftliche Universitätspersonal bei Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen

Richtlinie des Rektorats über die Gewährung von Reisekostenzuschüssen an Angehörige des Wissenschaftlichen Universitätspersonals

Kontakt

Sabina Grobbauer, MBA
Merangasse 18/EG, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 8024
Fax:+43 (0)316 380 - 9709

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.