Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Studienabschluss


Hier finden Sie Informationen zum administrativen Ablauf Ihres Bachelor-, Master- bzw. Diplomstudiums vom Abschluss des 1. Studienabschnittes bis zur Sponsion.
 

Abholung von Abschlusszeugnissen

 1. Was muss ich tun um ein Bachelor-, Master- oder Diplomprüfungszeugnis (auch für Lehramtsstudien) zu erhalten?

  • Folgende Unterlagen müssen im Sekretariat des jeweiligen Instituts eingereicht werden - Studierende der Studienrichtungen Umweltsystemwissenschaften VWL und BWL reichen ihren abzuschließenden Studienabschnitt im URBi-Prüfungsreferat ein:
  • aktuelles Studienbuchblatt 
  • ausgefüllte Protokolle (erhältlich auf den Homepages der Urbi-Fakultät bzw. dem Institut für Geographie und Raumforschung und dem Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaften)
  • aktueller, vollständiger Studienerfolgsnachweis (UGO-Ausdruck genügt) - für die Studienrichtungen Pädagogik und Sport sind auch die Lehrveranstaltungszeugnisse im Institut abzugeben
  • eventuelle Anrechnungs- und Genehmigungsbescheide
  • eventuelle Fachprüfungs- und Praktikumszeugnisse
  • Soferne im jeweiligen Studienplan eine kommissionelle Abschlussprüfung vorgesehen ist, erhalten Sie das Master- bzw. Diplomprüfungszeugnis erst nach erfolgreicher Ablegung dieser Prüfung
  • die Bearbeitungszeit beträgt 3 bis 4 Wochen

2. Wo kann ich mein Bachelor-, Master- oder Diplomprüfungszeugnis abholen?

  • Das Bachelor-, Master- oder Diplomprüfungszeugnis ist im Prüfungsreferat abzuholen. Nähere Informationen (Öffnungszeiten, etc.) über das Prüfungsreferat erhalten Sie hier.

3. Wer kann Bachelor-, Master- und Diplomprüfungszeugnisse abholen?

  • Bei persönlicher Abholung des Zeugnisses durch die Studierenden ist ein gültiger Lichtbildausweis vorzuzeigen.
  • Können Studierende ihre Zeugnisse nicht persönlich entgegennehmen, müssen Bevollmächtigungen ausgestellt werden; die darin genannte Person muss sich ebenfalls mittels eines Lichtbildausweises identifizieren.
  • Bachelor-, Master und Diplomprüfungszeugnisse können auf Anforderung per RSb (Rücksendebrief) an inländische Adressen zugeschickt werden.

4. Was muss ich tun, wenn ein Bachelor-, Master- oder Diplomprüfungszeugnis verloren geht?

  • Duplikate können per Antrag (pdf) im Prüfungsreferat angefordert werden. Eine amtliche Verlustmeldung ist beizulegen und ein Beitrag von € 1,50 pro Zeugnis in der Buchaltung/Kassa (Halbärthgasse 8) einzuzahlen. Wenn das verloren gegangene Zeugnis vor dem 01.01.2001 ausgestellt wurde, dann ist in der Buchhaltung/Kasse zusätzlich die Stempelmarkengebühr in Höhe von € 13,20 pro Zeugnis zu entrichten.
Bekanntgabe des Themas und des/r Betreuers/in der Diplom- bzw. Masterarbeit

1. Wie und wo gebe ich das Thema und die/den Betreuer/in meiner Diplom- bzw. Masterarbeit bekannt?

 

  • Mit diesem Formular (doc) im Prüfungsreferat. Nähere Informationen (Öffnungszeiten, etc.) über das Prüfungsreferat erhalten Sie hier.
  • Dieses Formular ist spätestens drei Monate vor Abgabe der wissenschaftlichen Arbeit ausgefüllt und von Ihnen sowie der Betreuerin oder dem Betreuer unterschrieben ins Prüfungsreferat der Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät (Merangasse 18/EG) zu bringen. Das Thema wird sodann vom Studiendekan/Vizestudiendekan genehmigt. Das Original verbleibt im Prüfungsreferat; eine Kopie wird an das Institut übermittelt.

2. Wann gebe ich das Thema und die /den Betreuer/in Meiner Diplom- bzw. Masterarbeit bekannt?

  • Sie haben grundsätzlich das Thema und die Betreuerin/den Betreuer der Master bzw. Diplomarbeit der Studiendirektorin/dem Studienrektor vor Beginn der Bearbeitung schriftlich bekannt zu geben.( Frühestens nach Abschluss des 1. Studienabschnittes, spätestens jedoch drei Monate vor Einreichung der Diplom- bzw. Masterarbeit). Das Thema und die Betreuerin/der Betreuer gelten als angenommen, wenn der Studiendekan/Vizestudiendekan diese innerhalb eines Monats nach Einlangen der Bekanntgabe nicht mit Bescheid untersagt. Bis zur Einreichung der Master- bzw. Diplomarbeit ist ein Wechsel der Betreuerin/des Betreuers zulässig.

3. Woher bekomme ich das Thema?

  • Informationen darüber finden Sie in den Studienrechtlichen Bestimmungen der Satzung § 26 (1) und (2)
  • Das Thema der Master-bzw. Diplomarbeit ist einem der im Curriculum fesgelegten Prüfungsfächer zu entnehmen oder hat in einem sinnvollen Zusammenhang mit einem dieser Fächer zu stehen. Sie sind berechtigt, das Thema vorzuschlagen oder aus einer Anzahl von Vorschlägen der zur Verfügung stehenden Betreuerin/Betreuer auszuwählen.

4. Wer darf eine Diplom- bzw. Masterarbeit betreuen?

  • Informationen darüber finden Sie in den Studienrechtlichen Bestimmungen der Satzung § 26 (3) und (4)
  • Grundsätzlich Angehörige der Universität mit einer Lehrbefugnis, bei Bedarf kann der Studiendekan/Vizestudiendekan auch nicht habilitierte geeignete wissenschaftliche Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter oder Externe mit der Betreuung der Beurteilung von Master- und Diplomarbeiten betrauen.

5. Kann das Thema der Diplom- bzw. Masterarbeit geändert werden?

  • Das Thema kann mit Zustimmung des/der Betreuer/in geändert werden, muss aber mit einem neuerlichen Antrag (doc) im Prüfungsreferat bekannt gegeben werden.

6. Kann der/die Betreuer/in der Diplom- bzw. Masterarbeit gewechselt werden?

  • Bis zur Einreichung der Diplom- bzw. Masterarbeit ist ein Wechsel des/der Betreuers/in zulässig, muss aber mit einem neuerlichen Antrag (doc) im Prüfungsreferat bekannt gegeben werden.

7. Kann eine Diplom- bzw. Masterarbeit gemeinsam geschrieben werden?

  • Die gemeinsame Bearbeitung eines Themas durch mehrere Studierende ist zulässig, wenn die Leistungen der einzelnen Studierenden gesondert beurteilbar bleiben. (§81 (3) UG 2002)
Einreichung der Diplom- bzw. Masterarbeit

1. Kann eine Diplom- bzw. Masterarbeit gemeinsam geschrieben werden?

  • Die gemeinsame Bearbeitung eines Themas durch mehrere Studierende ist zulässig, wenn die Leistungen der einzelnen Studierenden gesondert beurteilbar bleiben. (§81 (3) UG 2002)

2. Was ist beim Verfassen der Diplom- bzw. Masterarbeit zu beachten?

  • Die Angaben zu Ihrer Arbeit sowie die Abstracts auf Ihrer Visitenkarte sind unter "Abschlussarbeiten" in UNIGRAZonline zu erfassen. Sollte die Eingabe vom Volltext und der Abstracts in Deutsch und Englisch vor der Einreichung der Arbeit sowie die Freigabe durch die Betreuerin / den Betreuer im Prüfungsamt nicht erledigt sein, kann die Master- bzw. Diplomarbeit nicht angenommen werden.

Jede/r Studierende verpflichtet vor der Abgabe einer Abschlussarbeit eine Kurzzusammenfassung (Abstract) in deutscher und englischer Sprache anzufertigen, sowie in der Originalsprache der Arbeit, sollte diese eine dritte sein.
Sicht der Studierenden im UniGrazOnline

  1. Auf der Visitenkarte unter Abschlussarbeiten/Neue Arbeit ist die Organisation, das Studium und das Erscheinungsjahr einzugeben (speichern);
  2. Der Titel der Abschlussarbeit darf nicht eigenständig geändert werden! Eine Kurzzusammenfassung und Schlagwörter sind anzugeben (speichern); Die Kurzfassungen dürfen maximal 2000 Zeichen haben.
  3. Nach dem Erfassen der Abstracts und dem Ausfüllen sämtlicher Pflichtfelder klicken Sie auf "Jetzt einreichen", Ihr/e Betreuer/in wird automatisch per E-Mail informiert, dass der Volltext und die Abstracts online und freizugeben sind.
  4. Erst nach der Freigabe der Abstracts durch den/die Betreuer/in kann die Arbeit im Prüfungsreferat eingereicht werden.
  5. Eine genaue Anleitung für die Eingabe erhalten Sie hier und in der Applikation "Abschlussarbeiten" unter "Hilfe". Alle Pflichtfelder (siehe "Formelle Erfordernisse nicht erfüllt") müssen ausgefüllt werden! Bitte beachten Sie auch die in der Anleitung angeführten Hinweise zur Erstellung einer PDF-A konformen Datei: Anleitung zum Einreichen der Abschlussarbeit in UniGrazOnline

Bitte verständigen Sie Ihre/n Betreuer/in, diese/r muss Ihre Eingabe bestätigen.

  • Konkrete Informationen über Anforderungen hinsichtlich des Inhaltes, Aufbaues und Umfanges der Arbeit erhalten Sie von Ihrem/Ihrer Betreuer/in. Die formalen Konventionen (z.B.: Zitier- und Belegtechniken, fehlerfreies Zitieren, usw.) sind zu beachten.
  • Die Arbeit muss bis zur letzten bedruckten Seite nummeriert sein - siehe Plagiatsprüfung
  • Muster des Titelblattes der Diplomarbeit Pädagogik (doc)
  • Muster des Titelblattes der Masterarbeit (Sozialpädagogik/Weiterbildung)  (doc)
  • Muster des Titelblattes der Masterarbeit Inclusive Education WS11 (doc)
  • Muster des Titelblattes der Masterarbeit Sozialpädagogik WS11 (doc)
  • Muster des Titelblattes der Diplomarbeit Sportwissenschaft (doc)
  • Muster des Titelblattes der Masterarbeit Sport- u. Bewegungswissenschaft (doc)
  • Muster des Titelblattes der Masterarbeit für USW (Geo, NM und VWL (doc)
  • Muster des Titelblattes der Masterarbeit für Geographie (doc)
  • Auszug aus der ÖNorm (pdf)

3. Wo und wie ist die Diplom- bzw. Masterarbeit einzureichen?

  • Die Master- bzw. Diplomarbeit ist mit folgenden Formularen und Unterlagen im Prüfungsreferat einzureichen: 
  • 2 Exemplare der Diplom-bzw. Masterarbeit - Hard-Cover (beide Exemplare müssen die gleiche Farbe haben - achten Sie auf die Seitenzahlen - siehe Plagiatsprüfung)
  • aktuelles Studienbuchblatt (Ausdruck aus UNIGRAZonline)
  • Einreichung der Diplom- bzw. Masterarbeit (doc)
  • 3 Kurzzusammenfassungen in deutscher Sprache (ausnahmslos 2000 Zeichen, nicht eingebunden, Autorenname und Titel angeben)
  • 3 Kurzzusammenfassungen in englischer Sprache (ausnahmslos 2000 Zeichen, nicht eingebunden, Autorenname und Titel angeben)
  • 1 Lebenslauf (unterschrieben)
  • Es wird empfohlen, keine Eidesstattliche Erklärung in die Arbeit einzubinden, da eine entsprechende Formulierung bereits am oben angeführten Formular "Einreihung der Diplom- bzw. Masterarbeit) enthalten ist.

 

4. Welche Fristen sind bei der Einreichung zu beachten?

  • Die Diplom- bzw. Masterarbeit soll mindestens 2 Monate vor dem gewünschten Termin der kommissionellen Abschlussprüfung eingereicht werden, denn laut Studienrechtlicher Bestimmungen der Satzung §26 (7) hat die/der Betreuer/in 2 Monate Zeit die Arbeit zu beurteilen. Erst wenn ein positives Gutachten über die Arbeit im Prüfungsreferat vorliegt und die anderen Voraussetzungen laut Studienplan erfüllt sind, dürfen Sie sich zur kommissionellen Abschlussprüfung anmelden (siehe Studienrechtliche Bestimmungen der Satzung § 24 (5) und Studienplan).

Fristen zum Studienabschluss

  • Lt. Beschluss der StudiendekanInnen und des Studiendirektors (Inkrafttreten mit 01.03.2010) muss die gebundene Fassung der wissenschaftlichen Arbeit mindestens vier Wochen vor dem angestrebten Prüfungstermin im Dekanat eingereicht werden. Als Einreichungsdatum wird das Hochladedatum der Plagiatsprüfung herangezogen. 
  • Zusätzlich muss das Gutachten der wissenschaftlichen Arbeit mindestens zwei Wochen vor dem angestrebten Termin im Dekanat aufliegen. Ebenso muss das Formular "Anmeldung zur kommissionellen Abschlussprüfung" spätestens 2 Wochen vor dem geplanten Termin im Prüfungsreferat eingereicht werden. Zu diesem Zeitpunkt müssen alle LVen bereits gem. Studienplan absolviert und im Dekanat eingereicht worden sein, bevor das Formular an den zuständigen Studiendekan zur Einsetzung des Prüfungssenats weitergeleitet werden kann.
Anmeldung zur kommissionellen Abschlussprüfung

 

1. Wann kann ich mich zur kommissionellen Abschlussprüfung anmelden?Ablauf Pädagogik und Sport:

  • nach der erfolgreichen Absolvierung aller im Studienplan vorgeschriebenen Prüfungen und Leistungen
  • nach der positiven Beurteilung der Diplom- bzw. Masterarbeit

Ablauf Geographie / USW mit den Fachschwerpunkten Geographie, BWL und VWL:

  • Das Formular "Anmeldung zur kommissionellen Diplom-/Master- bzw. Fachprüfung" finden Sie hier. Das Institutssekretariat bestätigt auf dem Formular, dass die Voraussetzungen zum Antreten zur kommissionellen Prüfung gegeben sind. Das sind bei studienabschließenden Diplom- oder Masterprüfungen:
  • die positive Beurteilung der Diplom-/Masterarbeit (Gutachten)
  • die positive Absolvierung aller Lehrveranstaltungsprüfungen (inklusive freier Wahlfächer) und Praktika
  • Die Mitglieder des Prüfungssenates bestätigen durch ihre Unterschrift auf dem Formular den Prüfungstermin. In weiterer Folge bringen Sie das Formular in das URBI-Prüfungsreferat. Der Studiendekan/Vizedekan genehmigt den Prüfungssenat. Die offizielle, schriftliche Verständigung (Verständigung und Protokoll über die  KOMMISSIONELLE PRÜFUNG) der Prüfer erfolgt dann durch das URBI-Prüfungsreferat. Das Institut veröffentlicht die kommissionelle Prüfung am schwarzen Brett.

2. Wer darf prüfen?

  • Es obliegt den Studierenden, den Prüfungstermin und die Zusammensetzung des Prüfungssenates für die studienabschließende kommissionelle Diplom-bzw. Masterprüfung zu beantragen. Hierbei ist darauf zu achten, dass für Master- und Diplomprüfungen grundsätzlich habilitierte Universitätslehrer/innen heranzuziehen sind. Nur in Ausnahmefällen können bei Bedarf auch nicht habilitierte wissenschaftliche Mitarbeiter/innen oder sonstige qualifizierte Fachleute als Prüfer/innen herangezogen werden 
  • Informationen darüber finden Sie in den Studienrechtlichen Bestimmungen der Satzung § 24 (2) und (3)

3. Wo und wie kann ich mich zur kommissionellen Abschlussprüfung anmelden?

  • Mit dem Formular Anmeldung zur kommissionellen Diplom- bzw. Masterprüfung (doc) im Sekretariat des jeweiligen Instituts.
Sponsion

1. Wann kann ich mich zur Sponsion anmelden?

  • Sobald der Abschluss des Studiums im UNIGRAZonline auf Ihrer Visitenkarte unter "Studienstatus" ersichtlich ist.

2. Wo kann ich mich zur Sponsion anmelden?

  • In der Studienabteilung (Universitätsplatz 3, 1. Stock), Schalter 6

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.